DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Die BILD – Zeitung…

Erstellt von Gast-Autor am Montag 25. Januar 2010

Schluss mit der Hatz auf Hartz-IV-Empfänger!


Aus der Hatz à la Roland Koch auf HARTZ IV – Geschädigte entwickelt sich eine Kampagne der Betroffenen.

Ein Kommentar von Dirk Müller alias Mister Dax: Schluss mit der Hatz auf Hartz-IV-Empfänger!

Deutschland darf einfache Arbeiter nicht im Stich lassen!

Lieber Arbeiten als Hartz IV?!

In den letzten Tagen ist es aus vermeintlich heiterem Himmel ziemlich laut um die Hartz-IV-Empfänger geworden. Roland Koch war der Erste, der eine allgemeine Arbeitspflicht forderte und in seinem Schatten bringen sich weitere Lobbygruppen in Stellung, feuern gegen die angeblich faulen Hartzer.

Ich halte das für eine ganz gefährliche, wenn auch absehbare Entwicklung. Wir hatten diese Entwicklung auf cashkurs.com bereits vor Monaten angekündigt.

Hintergrund: Deutschland hat in den vergangenen Jahren Hunderttausende einfache Arbeitsplätze nach Asien und Osteuropa verlegt. China wurde zur Werkbank der Welt, weil wir das politisch so entschieden haben. Diese Form der Arbeitsverlagerung war keineswegs von Gott gegeben, sondern von unseren Großkonzernen mit Unterstützung der durch Lobbyarbeit eingenordeten Politiker gewollt.

Billig im Ausland produzieren und teuer im Inland verkaufen, so war der Plan. Eine von mir (und vielen anderen) geforderte europäisch-amerikanische Freihandelszone würde dieses Problem verschwinden lassen. Es liegt nur an unserem Wollen.

Aber gut, wir haben uns für diesen Weg nun mal entschieden. Wir haben entschieden, dass es hier in Deutschland überwiegend hochqualifizierte Hightecharbeitsplätze und Ingenieure geben soll.

Quelle : BILD >>>>> weiterlesen

…und weiter im Stil der bekannten BILD-Manier; natürlich muss man aufpassen: BILDs kontroverse Berichterstattung lässt eine „Lager-Zuordnung“ nicht zu. Man sollte sich von versöhnlichen Tönen gegenüber den HARTZ IV – Empfängern nicht einlullen lassen. SPRINGER-PRESSE bleibt SPRINGER-PRESSE. es wundert mich sowieso, dass ein derart fortschrittlicher Kommentar wie der von Dirk Müller unzensiert erschienen ist. Auch der nachfolgende Bericht bedeutet nicht unbedingt ein Sinneswandel bei BILD!

Die große Debatte um Arbeitspflicht für Hartz-IV-Empfänger: Jetzt wehren sich die Arbeitslosen!

Arbeitslose wehren sich gegen Vorwürfe von Roland Koch (CDU), dem sozialpolitischen Brandstifter – Wir sind Hartz IV – und wir sind nicht faul! – 24.01.2010 – 23:25 UHR – den Bericht schrieb Matthias Kluckert

———————————————————————————————–

Fotoquelle: Oben  –  Wikipedia – Urheber Hendrike 21:23, 28 August 2006 (UTC)

Diese Datei ist unter der Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.5 generisch“ (US-amerikanisch) lizenziert.

2 Kommentare zu “Die BILD – Zeitung…”

  1. erwin sagt:

    hartz 4 muß abgeschafft und durch versorgungsleistung ersetzt werden. (staatshaftung)
    grund:
    nach diesem gesetz sollte die zahl der arbeitslosen halbiert werden.dazu sollten spezielle fachkräfte und einrichtungen(psa-agenturen,jobcenter,fallmanager u.s.w.) den arbeitsmarkt regulieren,-undzwar in einer art auftrag,-also vertragssache, mit sogenannten fachkräften.
    im fernsehn wurde neulich ein interview des ba-chefs gebracht.er äusserte sich dazu,-dass die ba ein mangel an ausgebildete fachkräfte hat,-als ausrede zu anfragen,nämlich,-wohin gestellte anträge im amt verschwinden oder unrechtsmäßig in haltlosigkeit abgelehnt werden,sowie zu anderen reporterfragen bezüglich der tätigkeiten in der ba.
    daraus erbiebt sich der tatsachenbestand,-dass unfähige berater und andere als fachkräfte bezichtete mitarbeiter der ba eingesetzt sind,-denen die fähigkeit zugebilligt wurde, sanktionieren dürfen.
    das ist vergleichbar,-als würde ich mich als polizist ausgeben würde,-undzwar ohne berufung eines solchen und auf der straße tikets kassiere.
    rechtszustand:
    arbeitslose haben somit eine art vertrag,-im sinne des bürgerlichen recht mit der ba(versicherungsvertrag o.ä.)!
    für die erfüllung jenes vertrags kommt das land brd auf,-dass hier das entschädigungsrecht gemäß §14 sgb 1 greifen dürfte,-im sinne des opferentschädigungsgesetz (oeg)-meine meinung-!
    diese sache ist hiermit vergleichbar,-wenn einer einen verwaltungsschaden aus der ehemaligen ddr erleidet hat und darauf hin dieses oeg,-in verbindung mit dem bundesversorgunggesetz hat.so dürfte das oeg erweitert werden.
    denkt mal darüber nach.

    mit demokratischem gruß

    erwin

  2. Ingo Engbert sagt:

    Ich muss Erwin in den meisten Punkten seiner Auslegungen Recht geben. Das größte Problem in
    unserer Gesellschaft ist schlicht und einfach die Tatsache das Menschen welche über Gesetze entscheiden, mit der entsprechenden Problematik nie befasst waren. Kaum einer der Gesetzgeber hat je eine ARGE oder auch ein Ausländeramt von Innen gesehen.
    Die ARGE stellt heute überwiegend Mitarbeiter über Einjahresverträge ein, was automatisch auch bei dieser Behörde schon zu Lohndumping führt. Die Gesetzgebung „Hartz“ ist so kompliziert , dass viele Besucher über die Gesetzgebung besser Bescheid wissen als die Person hinter den Schreibtischen. Da ich regelmäßig anfragende Hilfesuchende zu der ARGE und auch den Ausländerämtern begleite, weiß ich wovon ich spreche.
    Wir sollten viel öfter Hinterfragen ob unsere Politiker wirklich das Geld verdienen, was sie von den Steuerzahlern kassieren.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>