DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Banker unter Palmen

Erstellt von DL-Redaktion am Mittwoch 4. März 2009

Unternehmen unterm Hammer
Opfer und Profiteure der Krise

File:License plate Cayman Islands.jpg

Steuerzahler müssen für Milliarden-Verluste von Bankern aufkommen, gesunde Unternehmen gehen Pleite. Finanzversager kassieren riesige Boni und Abfindungen – oder machen sich mit einer dicken Pension ein schönes Leben im Ausland. report MÜNCHEN spürt Banker unter Palmen auf und zeigt die Wut der Opfer.

Von Birgit Kappel, Johannes Thürmer, Sabina Wolf (Mitarbeit: Tassilo Brinzer, Oliver Mayer-Rüth)
Stand: 02.03.2009

Was für ein Leben, einige machen Urlaub auf einer Segelyacht und wieder andere jetten zwischen Familienvilla und Ferienfinca hin und her. Und eines haben all jene Herren gemeinsam: sie möchten nicht gefunden werden, und mit Journalisten sprechen, wollen sie schon mal gar nicht. Von einem Leben unter Palmen können sie nur träumen. Die Arbeiter des angeschlagenen Autozulieferers Honsel bei Nürnberg. Denn hier droht die Insolvenz.

Mitarbeiterin: „Also, ich finde es sehr traurig, weil jeder einzelne Mitarbeiter gibt sein Bestes und möchte seinen Arbeitsplatz behalten.“
Mitarbeiter: „Es ist den Leuten ja eigentlich egal, was mit uns passiert, das macht uns große Sorgen, weil wir finanziell am Boden sind.“
Er hat seine Existenzgrundlage bereits verloren. Der Ex-Unternehmer Michael Beck. Seine Geschichte ist schnell erzählt: Kreditverkauf, Zwangsversteigerung. Dass gerade die Banken vom Staat Geld bekommen, ist für ihn der blanke Hohn.

Michael Beck, ehemaliger Hotelier: „Ausgerechnet die, die mich platt gemacht haben, die kriegen jetzt Geld vom Staat als Rettungsschirm und nennen sich notleidende Bank und keiner guckt auf das Kleinunternehmen, den Kleinunternehmer oder den Mittelständler, der hier Aufbauarbeit leistet und tatsächlich wirtschaftliche Arbeit jeden Tag leistet.“

Doch wer sind diese Finanzmanager, deretwegen die Deutsche Wirtschaft in Schieflage kommt und die führende Politiker in Erklärungsnot bringen? Beispiel Bayern LB.

Horst Seehofer, Bayerischer Ministerpräsident, am 03.12.2008 zur Bayern LB-Krise: „Ich möchte mich im Namen der bayerischen Staatsregierung bei allen Bürgern und Mitarbeitern entschuldigen.“

——————————————————————————–

Fotoquelle:

This file is licensed under the Creative Commons Attribution 2.0 Generic license.
Source Cayman Plate…
Author MCHart

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>