DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Sri Lanka Bürgerkrieg

Erstellt von DL-Redaktion am Mittwoch 11. Februar 2009

Avaaz Jetzt Krieg stoppen

File:Gian Luca Galletti - Avaaz by Nicola Bertasi 02.jpg

Avaaz.org ist eine unabhängige nicht-profitorientierte Organisation, die internationale Kampagnen organisiert und sicherstellt, dass die Meinungen und Wertvorstellungen der Weltöffentlichkeit globale Entscheidungen mitbestimmen (Avaaz bedeutet „Stimme“ in vielen Sprachen). Avaaz akzeptiert kein Geld von Regierungen oder Konzernen und wird von einem internationalen Kampagnenteam geleitet. Avaaz betreibt Büros in New York, Washington DC, London, Paris, Genf und Rio de Janairo. +1 888 922 8229 

250.000 Zivilisten sind in Sri Lankas Bürgerkrieg zwischen den Fronten in Lebensgefahr. Klicken Sie unten, um die globale Staatengemeinschaft aufzufordern sie zu schützen: Handeln Sie jetzt.

Manches deutet darauf hin, dass der Bürgerkrieg in Sri Lanka, Asiens am längsten andauernder Krisenherd, zu einem Ende kommen könnte – aber in den weiterhin blutigen Kämpfen sind über 250.000 Menschenleben akut gefährdet. Während der letzten Monate sind Hunderte Zivilisten umgebracht und Tausende verwundet worden und die behördliche Schutzzone ist zu einer tödlichen Falle geworden.

Einflussreiche Staaten, die Sri Lanka unterstützen, darunter die Europäische Union, Japan und die USA, haben diese Woche dazu aufgerufen folgende Punkte zu verwirklichen – Schutzzonen müssen respektiert werden, Nahrungsmittel und medizinische Hilfe für Verletzte und Kranke, regelmässige Waffenruhe zugunsten der Zivilbevölkerung und der Hilfsorganisationen. Damit endlich Etwas geschieht, müssen die Geberländer Druck aufsetzen – Sie müssen klar machen, dass es einen Preis haben wird, wenn Regierung und Rebellen der Zivilbevölkerung weiterhin keinen Schutz bieten: Der Entzug der Reise-Visa für Top Regierungsmitglieder und die Einstellung der militärischen Hilfe, die unmissverständliche Warnung, dass Rebellenführer und Militärs für Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit verfolgt werden.

Der Konflikt in Sri Lanka wurde schon der „vergessene Krieg“ genannt. Aber wenn genug von uns die Regierungen der EU, USA, Japan und weitere Schlüsselstaaten dazu aufrufen Druck auf die Kriegsparteien auszuüben, können wir damit ein Zeichen setzen, dass wir nicht vergessen haben, dass Menschenleben in Gefahr sind – und wir können den Schutz der Zivilbevölkerung zu einer diplomatischen Priorität machen.

Von den hiesigen Medien oft verschwiegen, gab es in Sri Lankas langem Krieg auf beiden Seiten Gräuel und Verbrechen — die meisten unentdeckt, bedingt durch eine brutale Kampagne gegen den unabhängigen Journalismus. Das Ende der Kämpfe alleine wird das begangene Unrecht nicht wieder gutmachen; nachdem die Waffen niedergelegt worden sind, müssen die berechtigten Anliegen der tamilischen Bevölkerung und anderer Minderheiten im politischen Dialog und im darauf folgenden Wiederaufbau erörtert werden.

Aber jetzt, in diesen letzten Kriegswochen oder vielleicht Tagen, darf die viertel Million eingeschlossener tamilischer Zivilisten nicht den Kampfhandlungen zum Opfer fallen.

Lasst uns unsere Stimmen hinzufügen, zu jenen von Aktivisten und Menschenrechtlern, die über Jahre hinweg in ganz Sri Lanka gegen die Ausgrenzung von Minderheiten und gegen die Missachtung von Grundrechten gekämpft haben.

Klicken Sie hier, um sicherzustellen, dass die internationale Gemeinschaft die gefährdete Zivilbevölkerung Sri Lankas unterstützt:

http://www.avaaz.org/de/sri_lanka_civilians

Hoffnungsvoll,

Luis, Ben, Graziela, Ricken, Brett, Paula, Alice, Iain, Pascal, Paul, Milena und das gesamte Avaaz-Team

QUELLEN:

Medienmitteilung von Amnesty International Deutschland zur humanitären Lage von Zivilpersonen zwischen den Fronten, 6. Februar 2009″
http://www.amnesty.de/2009/2/6/zivilpersonen-zwischen-den-fronten

Hintergrund: Jahresbericht 2008 zu Sri Lanka von Amnesty International Deutschland“
http://www.amnesty.de/jahresbericht/2008/sri-lanka

„Sri Lankas Armee weiter auf dem Vormarsch“, Neue Zürcher Zeitung, 26. Januar 2009
http://www.nzz.ch/nachrichten/international/sri_lankas_armee_weiter_auf_dem_vormarsch_1.1794124.html

Schweiz: Pressemitteilung des Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten, 5. Februar 2009
http://www.news.admin.ch/message/index.html?lang=de&msg-id=25208

Gemeinsame Erklärung der „Tokyo Co-Chairs“ (Norwegen, Japan, US und EU), die grosse Besorgnis äussern, über die Notlage von Zivilpersonen (englisch)
http://www.avaaz.org/sri1

Medienmitteilung des internationalen Roten Kreuzes zu wiederholtem Beschuss und Evakuierung eines Spitals (englisch)
http://www.avaaz.org/sri2

—————————————

Avaaz.org ist eine unabhängige nicht-profitorientierte Organisation, die internationale Kampagnen organisiert und sicherstellt,

Um Avaaz zu kontaktieren, bitte nicht auf diese Email antworten. Bitte schreiben Sie an info@avaaz.org. Unsere Adresse für

Briefpost lautet: Avaaz.org, 857 Broadway, 3rd floor, New York, NY 10003 U.S.A.

—————————————————————————–

Fotoquelle :

This file is licensed under the Creative Commons Attribution 2.0 Generic license.
Source https://www.flickr.com/photos/avaaz/14654351746/
Author Nicola Bertasi per Avaaz

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>