DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Aufruf aus dem Köllertal

Erstellt von DL-Redaktion am Dienstag 18. September 2018

Aufruf aus dem Köllertal

Neujahrsempfang2011BH.jpg

Nachts – sind nicht nur alle Katzen grau !

DIE LINKE                                                                     Sigurd Gilcher

OV Köllerbach/Püttlingen                                          66346 Püttlingen

17.09.2018

 

Liebe Genosse*innen!

Im kommenden Jahr finden am 26. Mai 2019 im Saarland die Kommunalwahlen statt.  Gleichzeitig werden die Abgeordneten zum europäischen Parlament gewählt. Wir Püttlinger und Riegelsberger sind zusätzlich aufgefordert eine neue Bürgermeisterin bzw. einen neuen Bürgermeister wählen zu dürfen und dürfen darüber hinaus noch einen neuen Regionalverbandsdirektor bzw. eine neue Regionalverbandsdirektorin wählen.

Zur Vorbereitung der Kommunalwahlen auf regionaler und örtlicher Ebene finden teilweise bereits in diesem Herbst Versammlungen unserer Parteimitglieder zur Aufstellung der Wahllisten statt.

Für den Regionalverband fand am 01.09.2018 in der Festhalle Saarbrücken-Güdingen die Aufstellung der Gebietsliste für den Regionalverband Saarbrücken statt. Hier waren alle Parteimitglieder aus dem Gesamtgebiet des Regionalverbandes zur Stimmabgabe berechtigt.

Am Freitag, den 21.09.2018 findet um 18 Uhr in Friedrichsthal-Bildstock, Trierer Hof, Illingerstraße 10 die Aufstellung der Bereichsliste Umland für die Regionalversammlung statt.

Hierbei sind alle Parteimitglieder aus den sogenannten „Umlandkommunen“ stimmberechtigt.

Da ich noch einmal für ein Mandat in der Regionalversammlung kandiere, möchte ich euch ganz persönlich um eure aktive Unterstützung an diesem Termin bitten. Es wird mindestens eine Gegenkandidatur geben, so dass es auf jede Stimme ankommen wird.

Sollte es Probleme mit dem Hinfahren geben, so meldet euch bitte unter einer der u.a. Telefonnummern oder Mailadressen und wir werden versuchen, eine Lösung zu finden. Da die Anzahl der Wahlgänge sehr gering ist, wird die Veranstaltung auch nicht zu lange dauern. Ich bitte nochmals sehr herzlich um eure Unterstützung!

Für Püttlingen findet am Dienstag, den 25.09.2018 um 19 Uhr im Nebenzimmer des Gasthauses „Die Burg“ in Köllerbach die Aufstellung unserer Liste für den Stadtrat Püttlingen statt. In der letzten Sitzung des OV-Vorstandes haben sich neben den bisherigen Stadträten Astrid und mir weitere Mitglieder unseres Ortsverbandes für eine Kandidatur für den Stadtrat Püttlingen bereit erklärt. Ich gehe davon aus, dass diese Listenaufstellung gegen 21 Uhr beendet sein wird.

Auch im Namen unserer OV-Vorsitzenden Astrid Schramm bitte ich euch um rege Teilnahme an den genannten Terminen.

Mit einem solidarischen Gruß

Euer

Sigurd Gilcher

 

Tel. 06806 – 92 24 XX         Mobil: 0178 49 89 XX         Mail: sigurd@gilcher-online.de

———————————————————————-

Grafikquelle      :

Oben   —      Neujahrsempfang DIE LINKE. Birgit Huonker und Oskar Lafontaine

Unten     —

Wirklich so Kopflos  :  Astrid Schramm

Grafikquelle :  Screenshot DL /  privat –  Saarbrücker-Zeitung – Foto: Becker&Bredel

26 Kommentare zu “Aufruf aus dem Köllertal”

  1. Saarbrigger sagt:

    Was ist die Lieblingsbeschäftigung von Mama Hu vor Wahlen?

  2. Zitrone sagt:

    @1 TELEFONIEREN………

  3. Erna Grimmelwiedisch sagt:

    Kommentar von Roswitha Gilcher auf FB: Lutzes Mehrheit bröckelt für die anstehende Delegiertenwahl. Es wird unablässig telefoniert, um noch Mitglieder „herbeizukarren“.

    Der Beamte kriegt den Hals nicht voll.
    Ich habe den Eindruck, dass der Rundbrief eine Ablenkung vom Callventer Huonker/Gröber ist.

  4. Gründungsmitglied sagt:

    Wie schreibt Astrid oben : “ Sollte es Probleme mit dem Hinfahren geben, ……… !“
    Was ist das ? Wieviele Fuhren machte Dennis am 01. Sept. in Güdingen ?
    Dieselben Personen hetzten im Netzt und in der Presse über den Bus Sonntags
    in Klarenthal. Ich finde das heute, angesichts der offen angebotenen Transporte
    für Mitglieder seitens Gilcher, Brück und Schramm, rückblickend beschämend,
    über die Historie 07.05.2017 und Thomas. Ein ehrliches “ Tut uns leid, der
    Köllerbacher, würde guttun und wäre angebracht.
    Die Kooperation mit Lutze/ Neumann und Fraktion incl. Dagmar sollte wieder stattfinden.

  5. Schichtwechsler sagt:

    Nachricht von der Schleimergesellschaft aus dem Köllertal. Widerlich!

    Mit seiner Kandidatur raubt der Anfechtungsprovokateur jungen Mitgliedern die Chance auf Kommunalebene Fuß zu fassen.

    Auf menschlicher/persönlicher Ebene bin ich kein Gilcher-Gegner, aber als Linker!

  6. Helma V. sagt:

    Ich habe in meinem Leben noch nie so viel Schlechtigkeit auf einem Haufen erlebt, wie von dieser Köllertaler Schleimergesellschaft.

  7. Joachim Johann sagt:

    Das stinkt, und zwar gewaltig!
    Neben dem Kandidaten Gilcher startete die Riegelsbergerin Huonker einen Aufruf für Sigurd Gilcher.
    Bei anderen ist die Köllertal-Gruppe zusammen mit der Riegelsberger Clique päpstlicher als der Papst und höchst übergenau und nachtragend.
    Ist halt nicht gleich, wenn 2 das selbe oder besser gleiche tun…

  8. Hatschi sagt:

    Der Futtertrog muss gesichert werden.

  9. links herum sagt:

    zu 8

    Ist normal

  10. Walter sagt:

    In seinem Verhalten wird der Selbstdarsteller Lafo immer ähnlicher. Ich bin einfach nur fassungslos.

  11. Wer Ner sagt:

    #4

    Dank Gilcher seit 07. Mai 2017 kein bisschen Frieden in der Saarlinken

    Mit seinem Agieren am 07. Mai als Versammlungsleiter hat er den größten Unfrieden im LV hervorgerufen. Der Anfechtungsprovokateur will erneut kandidieren? Unfassbar!

  12. Waldschrat sagt:

    Es geht bei den Köllertaler Linken nur um das große Fressen einer kleinen elitären Clique, die sich hinter das Zugpferd Oskar gescharrt hat.

  13. Demokratikus sagt:

    Soll ich also faktisch einen Lügenbaron wieder wählen?
    Hat der Kandidat mit seinem Verhalten am 07. Mai nicht versucht den Karren absichtlich an die Wand zu fahren?
    Gar nicht wählen, ist natürlich auch eine Möglichkeit. Aber was genau bringt das dann? Nix!

    Also… was tun sprach Zeus?

  14. Günther N. sagt:

    Wer Scheiße baut, soll belohnt werden? Geht gar nicht!

  15. Anna sagt:

    Dieses Köllertaler Kasperle Theater findet nur ein Ende, wenn Gilcher nicht mehr gewählt wird…

  16. Ichbins sagt:

    @ 14 die haben das Maaßensyndrom. Unfassbar deren Wahrnehmung

  17. Ichbins sagt:

    Was maaßen die sich eigentlich an?

  18. Dattergreis sagt:

    Der Satzungsfuzzi darf alles.
    Er ist fit. Warum reist er nicht mit seiner Frau um die Welt?

  19. Otto sagt:

    Judas bekam damals 30 Silberlinge als er Jesus verriet; wie viel bekam der Versammlungsleiter ?

  20. ein Linker sagt:

    zu der Personalie Gilcher :

    Sigurd ist fit im Kopf,
    Mandat kann er, entspricht auch seinem Ego und starkem Bedürfnis nach Anerkennung,
    für die Weltreisen mit Frau ist er zu dröge, fast bräsig ?
    Fazit: Wir werden/können ihn nicht mehr ändern, im Stadtrat bringt er was, link ist er,
    also lasst ihn das nochmal 5 Jahre machen, Glückauf……….

  21. Morgenmuffel sagt:

    #20
    Man kann sich ändern, nicht aber andere!
    Sein Ego ist widerlich. Und gegenüber dem weiblichen Geschlecht hält er sich für unwiderstehlich. 😉
    G. ist im Stadtrat wie im Regionalverband überflüssig. Er soll jungen Leuten den Vortritt lassen, z.B. Sohnemann.

  22. Ein wahrer Linker sagt:

    #21

    Welchem Sohnemann? Doch nicht dem möchtegern Anwalt und Krankenwagenfahrer!

  23. ein Linker sagt:

    zu 21 + 22

    Nach Studium dieser Kommentare, 21 + 22, bleibe ich bei meiner Einschätzung:
    Für den Püttlinger Stadtrat gibt es zur Zeit keinen besseren Linken als Sigurd.
    Astrid ist da die Nr. 2, Sie ist Ziehkind und Nachfolgerin.
    Meine Aussage bezieht sich auf Püttlingen !
    Beim Regionalverband bin ich nicht im Bilde.

    P.S. Gilcher jun. hat nicht die Grösse und das Format von Sigurd.
    Schade eigentlich, aber da schlagen sich die Gene mütterlicherseits wohl nieder .

    P.P.S. Die “ Bombe “ Petra Brück wohnt leider nicht vor Ort. Im Püttlinger Stadtrat,
    wo es ja immer schon etwas gemächlich zugeht, wäre Petra mit ihrem Temperament und ihrer physichen Präsenz sicher eine dringend notwendige Korrektur zu den CDU Herren,
    die mir zu selbstgefällig agieren; geht aber leider nicht.

  24. Wer Ner sagt:

    Trenz & Co. waren nicht in der Lage, Mitglieder für den Besuch der Versammlung zu bewegen. Dementsprechend war das Ergebnis.

    1. Sigurd Gilcher
    2. Kristina Kristoffel
    3. Petra Brück

  25. Jürgen sagt:

    Kristoffel geht völlig in Ordnung, nicht aber Brück.

  26. Peter Pinkelpott sagt:

    Kathrin ist der richtige Vorname.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>